Die Herausforderung für die Zukunft…

Die Modebranche hat eine große negative Umweltauswirkung u. a. aufgrund der großen Bedarfs an Wasser, Energie sowie von Anbauflächen für die Rohstoffe wie Baumwolle.

Derzeit werden jährlich ca. 75 Millionen Tonnen neue Textilfasern produziert und diese Menge steigt jedes Jahr weiter an. Um Ressourcen zu schonen, sollten wir von einer linearen in eine Kreislaufwirtschaft übergehen.

 

Neuer Gedanke

Durch die Wiederverwendung und das Recycling von Textilien kann die Modebranche ihre negative Umweltauswirkungen reduzieren. Bis heute landen leider noch viele Textilien im Hausmüll. In den meisten europäischen Ländern werden nur 30 bis 50 Prozent der Textilien getrennt gesammelt. Der Rest wird verbrannt oder deponiert.

Diese Zahlen veranlassten SWOP dazu, eine Lösung für dieses Problem zu finden. Wir dachten uns eine Lösung aus, die die Abgabe von Textilien für den Verbraucher einfach und attraktiv macht. Dabei werden die Textilien im Laden zurückgegeben, um Ihnen ein weiteres Leben zu geben. Als Belohnung erhält der Kunde einen Rabattgutschein.

 

Was geschieht mit den eingesammelten Textilien?

Der erste Schritt für das Recycling ist das Sammeln gebrauchter Produkte. Als Einzelhändler bieten Sie dem Kunden die Gelegenheit, Kleidung und Schuhe abzugeben.

Nach der Einsammlung in Ihrem Geschäft übernimmt SWOP die weiteren Aufgaben und organisiert den Transport zu den Sortieranlagen der Boer Group. Alle sieben Sortierbetriebe des Unternehmens sind zertifiziert (DIN -oder TÜV-Zertifikat) und garantieren eine hochwertige Sortierung und Verwertung der Textilien.

Sortierung ist Handarbeit. Geschulte Fachkräfte bewerten jedes einzelne Teil, ob es für die Wiederverwendung oder Recycling geeignet ist. Hierbei spielt die Art und Zustand, aber auch Mode und Geschmack eine große Rolle. Über 55% der Textilien eignen sich zur Wiederverwendung und werden als Second-Hand-Ware weltweit verkauft. Denn die umweltfreundliche Lösung ist, Textilien so lange wie möglich zu tragen. Was nicht mehr tragbar ist, wird je nach Eigenschaft in einem Recyclingbetrieb weiterverarbeitet. Ca. 15% werden zu Putzlappen geschnitten, ca. 20% der Textilien werden zu Fasern gerissen und beispielsweise als Dämmmaterial oder Füllstoff eingesetzt. Lediglich ein kleiner verbleibender Anteil, der nicht mehr verwertet werden kann, wird energetisch verwertet.
Somit garantieren wir eine nahezu 100%-ige Verwertungsquote.

Boer Group

Boer Group ist unser Partner für den Transport und die Verarbeitung der eingesammelten Textilien. Als internationales Unternehmen für das Textilrecycling unterhält Boer Group verschiedene Sammel- und Sortierunternehmen in Europa.

Kennzahlen

Folgende Fakten inspirieren SWOP jeden Tag aufs Neue, an einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu arbeiten.